Ausbildungsplan

Die Ausbildungsmodule

Alle Bausteine der Akademie kommen in allen Ausbildungsstufen zur Anwendung und werden der Stufe entsprechend für Mensch und Pferd aufbereitet.

Sie lauten:

  •     Pferdepsychologie
  •     Biomechanik
  •     Bodentraining
  •     Natural Riding (das Pferd Gerade aus reiten: TAKT)
  •     Indian Riding (das Pferd leicht machen: LOSGELASSENHEIT und ANLEHNUNG)
  •     Excellent Riding (das Pferd versammeln: SCHWUNG, GERADERICHTEN, VERSAMMLUNG)
  •     Zirkuslektionen (Kompliment, Knien, Liegen, Sitzen)

Die Ausbildungsstufen:

 

Horsedancer

Die erste Stufe beschäftifgt sich mit Sicherheit, Basis Übungen, Patnerschaft und mentaler Fitness. Damit ist die Basis in der Bodenarbeit und im Indian Riding gelegt, da das Pferd den Menschen als Führungstier anerkennt, und willig mitarbeitet, um von sich aus mutiger zu werden. Dem Menschen schenkt diese Stufe das Wissen über die Tierpsyche und seinen Effekt auf das Pferd-Mensch Verhältnis. Er kennt die Körpersprache des Tieres und kann auf seine Gedanken und Empfindungen rückschließen. Durch das Wegprogrammieren des Oppositionsreflexes hat der Mensch Sanftheit und Stetigkeit entwickelt und den eigenen Raubtierreflex, (rasch zugreifen und nicht mehr loslassen) in langsam Druck aufbauen und sofort loslassen, umgewandelt. Die Partnerschaft ist erreicht. Dies wird in 2 Seminarwochenenden oder in einem einwöchigen Camp unterrichtet. Für die erste Stufe benötigt der durchschnittliche Student ein halbes Jahr bis er die erste Stufe erfolgreich absolviert hat, und das Können des Erlernten mittels einer Prüfung von 20 Aufgaben bewiesen hat.

Ausbildungsweg:
1. Seminar Bodenarbeit Basis: Pferde- und Raubtierpsyche, Bodenarbeit, Grundlagen Natural Riding
2. Seminar Bodenarbeit Aufbau: Biomechanik, Verladetraining, Grundlagen Natural Riding

und/oder optional ein Sommercamp Dauer eine Woche
Ablegung der Horsedancer Prüfung bei einer Veranstaltung oder per Video(email, DVD usw.)

Senior Horsedancer

Der bildet den Mittelbau und lehrt den Menschen die Kraft des natürlichen Fokus einzusetzen und seine mentale Stärke am Boden und im Sattel weiter auszubauen, was sich direkt auf die Bewegungen des Pferdes auswirkt.
Die Einheit, welche man in der Bodenarbeit und der Freiarbeit mit einem Pferd erreicht, setzt sich im Indian Riding und im Excellent Riding (Seitengänge, fliegende Wechsel) bereits fort. Eine gute Basis mit der man die Zirkuslektionen beginnen kann.

Dies wird in 4 Seminarwochenenden oder in zwei einwöchigen Camps unterrichtet. Für die zweite Stufe benötigt der durchschnittliche StudentIn zwei Jahre bis er die zweite Stufe erfolgreich absolviert hat, und das Können des Erlernten mittels einer Prüfung von 40 Aufgaben bewiesen hat.

Ausbildungsweg:
1. Seminar: Bodenarbeit 1: gesteigertes Follow-UP, Freiarbeit, Arbeit im Gelände mit dem 7m Seil mit Sprüngen und Wassergraben, Verladen mit dem 7m Seil etc.

2. Seminar: Indian Riding 1: Reiten mit nur einem Zügel, Verbesserung des unabhänigen Sitzes, Halsringlektionen, einfache Galloppwechsel, Seitengänge.

3. Seminar: Excellent Riding 1: Vorbereitung des konzentrierten Reitens mit leichtester Hilfengebung, leichter Sitz, Entlastungssitz, Seitengänge: Schulterherein, Kruppherein, Geraderichten.

4. Seminar: Zirkuslektionen: Kompliment

und/oder optional 2 Sommercamps Dauer eine Woche
Ablegung der Senior Horsedancer Prüfung kann in Teilprüfungen bei einer Veranstaltung oder per Video(email, DVD usw.) erfolgen.

Master Horsedancer

Stellt die Meisterklasse dar, die in der konventionellen Reiterei nur wenige erreichen. Der Master of Leadership ist eine lebenslange Aufgabe und die Früchte werden von Jahr zu Jahr schöner und die Beziehung stärker. Daher sollte sich jeder schon zum Beginn der Ausbildung die Masterstufe zum Ziel setzen. In dieser Stufe kommen vor allem die mentalen Aspekte für Mensch und Tier zu tragen. Die großen Herausforderungen sind für beide gemeinsam noch ruhiger, konzentrierter, athletischer zu sein, um die wahre Einheit in allen Richtungen und Gangarten zu bilden. Das Pferd strahlt Selbstsicherheit und Zufriedenheit aus und der Mensch läßt die Zeichen der Einwirkung nur mehr erahnen.

Der Master kann am Boden mit mehreren Pferden frei arbeiten, er/sie hat die Fähigkeit alle Zirkuslektionen zu lehren, die Ausbildung im Indian Riding ist abgeschlossen. (Reiten im Gelände ohne Sattel und Zaum, inkl. Sprünge). Das Excellent Riding ist mit mehrfachen fliegenden Wechseln, Seitengängen in allen Gangarten, Passage und Piaffe auf hohem Niveau mit dem weiteren Ziel an Lektionen der Hohen Schule zu arbeiten.

Dies wird in 6 Seminarwochenenden oder in drei einwöchigen Camps unterrichtet. Für die dritte Stufe benötigt der durchschnittliche Student weitere zwei bis drei Jahre bis er die dritte Stufe erfolgreich absolviert hat, und das Können des Erlernten mittels einer Prüfung von 40 Aufgaben bewiesen hat.

Ausbildungsweg:
1. Seminar: Bodenarbeit 2: gesteigertes Follow-UP, Freiarbeit, Arbeit im Gelände mit dem 7m Seil mit Sprüngen und Wassergraben, Verladen mit dem 7m Seil etc.

2. Seminar: Indian Riding 2: Reiten ohne Zaum und Sattel, Halsringlektionen, einfache und fliegende Galloppwechsel, Seitengänge und leichte Sprünge ohne Sattel.

3. Seminar: Excellent Riding 2: Entlastungssitz, Biegung, Stellung, Seitengänge: Schulterherein, Kruppherein,Traver, Renver.

4. Seminar: Zirkuslektionen 2: Knien, Liegen, spanischer Schritt am Boden

5. Seminar: Excellent Riding 3: Seitengänge: Schulterherein, Kruppherein,Traversalen in allen Gangarten, Piaffe.

6. Seminar: Zirkuslektionen 3: Liegen, Sitzen, spanischer Schritt aus dem Sattel.

und/oder optional 3 Sommercamps Dauer eine Woche
Ablegung der Master Horsedancer Prüfung kann in Teilprüfungen bei einer Veranstaltung oder per Video(email, DVD usw.) erfolgen.