FAQ

Häufig gestellte Fragen:

Vor einem Seminar:

Ab welchem Alter kann man mit einem Pferd die Bodenarbeit beginnen?
Bereits Fohlen ab einem halben Jahr können mit der Bodenarbeit bekannt gemacht werden. Für die Teilnahme an einem gesamten Kurswochenende sollte ein Pferd mindestens ein Jahr alt sein. Nach oben ist dann keine Grenze mehr nötig. Das älteste Pferd in einem Seminar war eine 27 jährige Haflinger Stute, die das Wochenende erfolgreich absolvierte und ihrer Besitzerin viel Freude bereitete.

Kann ich auch mit einem Hengst an einem Kurs teilnehmen?
Wenn das Pferd dem Besitzer nicht massive Schwierigkeiten in der Handhabung macht, ist eine Teilnahme möglich. Bei beginnenden Problemen sollte ein Termin für ein Einzeltraining absolviert werden, bevor man mit mehreren Pferden gemeinsam in den Ring steigt.

Ich möchte schon am Freitag vor dem Seminar anreisen?
Dies ist in Absprache jederzeit möglich.

Ich habe kein eigenes Pferd, kann man sich eines leihen?
Leihpferde stehen zur Verfügung. Bitte bei der Buchung bekanntgeben!

Wie soll man sich am besten anziehen?
Die beste Bekleidung ist bequeme Feizeitkleidung mit festen Schuhen, da sich die Bodenarbeit nun mal am Boden abspielt. Wenn sich das Seminar in Freien abspielt auf wind- und regenfeste Oberbekleidung nicht vergessen.

Was brauche ich an Ausrüstung?
Für das Bodentaining allgemein brauchen wir ein Knotenhalfter, ein 4m Seil alles in Polyester(Trainer) Qualität sowie ein Kontaktstock (NHT oder Parelli). Aufpassen bei Billigware: sie zeichnet sich durch zu wenig Gewicht und Passungenauigkeit auf und kann somit zu Verletzungen führen (bei Pferd und Mensch).

Wo bekomme ich die Ausrüstung in guter Qualität?
Teilweise schon im Fachhandel oder im Versandhandel (Krämer und Co). Achten Sie dabei auf Preis und Material. Am einfachsten aber können Sie gleich mit der Seminaranmeldung ihre Wunschfarbe mitbestellen und erhalten dann die Ware zum Seminarbeginn überreicht oder über den Online Shop auf der Horsedancer direkt bestellen.

Ich habe einige Interessierte, werden auch Kurse vor Ort abgehalten?
Aber ja, ab 5 aktiven TeilnehmernInnen komme ich zu Ihnen und wir veranstalten gemeinsam ein Seminar.

Geben Sie auch Trainingsstunden statt eines Seminars?
Ja, wenn Sie aus welchen Gründen auch immer kein Seminar besuchen können, helfe ich Ihnen vor Ort weiter. Meist geschieht dies in einer Doppelstunde nach Terminabsprache.

nach dem Seminar:

Wie oft soll ich nun üben?
Es reicht völlig 1 bis 2 mal pro Woche eine halbe Stunde zu üben, um die Übungen zu verbessern. Am besten ist es vor der üblichen Arbeit in der Bahn oder vor dem Ausritt am Boden aufzuwärmen und die mentale Verbindung zum Pferd herzustellen.

Wie kann ich unter der Zeit Hilfe erhalten?
Alle Schüler haben immer die Möglichkeit via email oder Telefon rasch nachzufragen. Bei sehr großen Problemen ist auch ein individuelle Trainingseinheit nach Terminvereinbarung möglich.

In welchem Zeitraum kann ich das Aufbauseminar besuchen?
Zwischen den Seminaren reicht ein Zeitraum von 1-2 Monaten voll aus um zu Üben. Läßt man mehr Zeit verstreichen, besteht die Gefahr die Lust zu verlieren, und vieles zu vergessen. Das Aufbauseminar festigt die Kenntnisse und schafft die Grundlage mit der Prüfungsvorbereitung den Step zum Horsedancer zu schaffen.

Ich habe meine Prüfungsaufgaben den Trainingsplan zum Horsedancerlevel verloren, kann ich neue Aufgaben erhalten?
Es ist möglich den Trainingsplan als pdf-Dokument per Email zu zusenden.

Wie kann ich die Horsedancer Levelprüfung ablegen?
Entweder life im Rahmen eines Vorbereitungs-Trainings oder bei einem Seminar. Eine weitere Möglichkeit ist die Übersendung eines Videos per CD/DVD oder auch per email.

Sollte Ihre Frage nicht dabei gewesen sein, stellen sie sie einfach direkt an uns.

Sie erreichen uns über:

Mob.: +43-(0)664-23 22 900

Email: info@horsevision.net

oder mittels Kontaktformular